Tinnitus Behandlung

Tinnitus Behandlung

Tinnitus Behandlung in unsere HNO-Facharztpraxis in Hildesheim stehen neben der medikamentösen Behandlung, die vorwiegend beim akuten Tinnitus angewandt wird, auch die  emotionale Problembewältigung sowie die Anpassung eines Hörgeräts im Mittelpunkt einer erfolgreichen Tinnitus-Behandlung. Auch ein Reha-Klinikaufenthalt ist möglich, ebenso wie eine ambulante Infusionstherapie.

 

Tinnitus: wenn das Piepen im Ohr nicht aufhört!

Die Tinnitus Ohrgeräusche hört nur der Betroffene selbst. Denn sie stammen nicht von einer Geräuschquelle aus der Umgebung stammen. Ein Tinnitus kann einseitig oder beidseitig auftreten und ensteht im Kopf des Patienten.

Zusätzlich zur Beratung des Arztes werden üblicherweise medikamentöse Maßnahmen wie die Gabe von Kortison und anderen gefäßerweiternden Mitteln empfohlen. Die Behandlungen sollen einen eventuellen Sauerstoffmangel im Blut beseitigen.

Tinnitus kann kurz und akut auftreten und wieder verschwinden, aber auch langfristig und chronisch bleiben.

Behinderung wegen Tinnitus?

Der chronische Tinnitus wird als Gesundheitsschaden begutachtet. Dabei kann eine Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) oder ein Grad der Behinderung (GdB) festgestellt werden.

Ambulante Neuraltherapie und Infusionstherapie bei Tinnitus

Die Neuraltherapie bei Tinnitus wird als Behandlungsmöglichkeit bei subakutem Tinnitus nach der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie als Alternative Heilmethode genannt. Besonders dann, wenn die Ohrgeräusche auf Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäuleoder des Kiefergelenks beruhen. Letztlich werden die Beschwerden dabei bedingt durch Bewegungsblockaden und Muskelverspannungen.

Bei stärkerer Schädigung oder bereits seit längerem bestehenden Beschwerden kann eine Infusionstherapie mit einer durchblutungsfördernden Wirkung mit Hilfe von Medikamenten ein Weg sein.

Die Infusionstherapie kann ambulant in unserer Facharztpraxis in Hildesheim durchgeführt werden und erstreckt sich mehrere Tage. Eine Infusionsbehandlung bei Patienten mit einer Beschwerdedauer von mehreren Monaten ist allerdings nicht mehr Erfolg versprechend. Eine Infusionskur, die die Mikrozirkulation verbessern und die Beschwerden lindern kann wäre hier angebracht.

Im Beratungsgespräch für Ihre Tinnitus Behandlung besprechen wir Ihre individuellen Fall und die medizinischen Möglichkeiten, um die Wahl der Therapie festzulegen. 

Die beschriebene Infusionstherapie ist keine Kassenleistung sondern wird vom Patienten als individuelle Gesundheitsleistung selbst gezahlt.